Forderungen WiWi & BWL

|   SOWI

Service, Beratung & Events

Als Studienvertetung WiWi & BWL ist es uns in den vergangenen Semestern gelungen, zahlreiche neue Services zu etablieren. Weiters stehen wir bei Fragen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite und beraten euch zu euren Fragen rund ums WiWi- und BWL-Studium. Besonders wichtig ist uns, das Semester mit zahlreichen Events zu attraktiveren. Auch hier können wir auf eine Vielzahl an gelungenen Veranstaltungen zurückblicken.

Neue Bachelor-Broschüren

Nach der Umstellung des alten WiWi-Studiums auf die beiden neuen Studienpläne Wirtschaftswissenschaften und Betriebswirtschaftslehre ist es uns in Rekordzeit gelungen, neue Broschüren anzufertigen und somit für Klarheit im Studium zu sorgen. Falls ihr die neuen Broschüren noch nicht durchgeblättert habt: Ihr findet sie auf der ÖH-Homepage oder auch in der Bio unserer Instagram-Page @oeh_wiwi_wipaed.

Neue Sprechstunden-Formate

Nach der Umstellung auf die Fernlehre haben auch wir uns neue Konzepte und Alternativen zu unseren üblicherweise präsent am Campus stattfindenden Sprechstunden überlegt. Um noch konkreter auf eure Anliegen eingehen zu können, bieten wir seit diesem Semester Individual-Sprechstunden an, für die ihr euch ganz einfach per Mail an unseren Sprechstunden-Experten Markus Eisl (markus.eisl@oeh.jku.at) anmelden könnt. Weiters bieten wir auf unserer Instagram-Seite @oeh_wiwi_wipaed im 2-Wochen-Rhythmus Instagram-Live-Sprechstunden an, bei denen wir euch live mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Events: Online & Präsent

Ganz besonders freut es uns, dass wir in den vergangenen Online-Semestern unseren Event-Kalender dennoch mit derart attraktiven Events füllen konnten. Von Livetalks mit Professoren oder Vertretern aus der Wirtschaft, wie beispielsweise Prof. Stefan Fink (VWL) bis hin zu studienspezifischen Veranstaltungen wie unserer Schwerpunktvorstellung war für jeden etwas dabei. Solltet ihr hier noch weitere Ideen für Formate haben, freuen wir uns natürlich jederzeit über eure Nachricht!

Schnelles Studieren

Masterkurse im Bachelor

Dank des Einsatzes deiner ÖH WiWi können Bachelorstudierende mit mehr als 150 ECTS bereits Kurse eines aufbauenden Masterstudiums belegen. Grundsätzlich kann man bei Überschreitung dieser ECTS-Grenze alle die im ersten Mastersemester vorgesehenen Lehrveranstaltungen vorziehen. Dabei läuft die Anmeldung wie gewohnt über das KUSSS.

Ausbau der Sommerkurse

Die ÖH WiWi setzt sich jedes Jahr aufs Neue dafür ein, das Angebot der Sommerkurse zu erhöhen und für uns Studierende attraktiver zu gestalten. Natürlich versuchen wir hier insbesondere auf eure Wünsche einzugehen. Gerade in den Ferien bieten sich diese Sommerkurse gut an, da es eine stressfreiere Zeit ist verglichen mit dem regulären Semester. Daher fällt es leichter, sich auf die einzelnen Kurse zu konzentrieren. Viele dieser Kurse werden in Blockveranstaltungen oder als MUSSS-Kurse abgehalten

Einfachere Auslandsanerkennung

Der Schritt ins Ausland ist (abgesehen von der Corona-Situation) leichter denn je: Durch unseren Einsatz wurde die Auslandsanerkennung wesentlich vereinfacht. Die genauen Details zum rund ums Thema Ausland findest du im WiWi- bzw. BWL-Bachelorplaner übersichtlich zusammengefasst. Weiters haben wir im vergangenen Semester eine Auslandsveranstaltung organisiert, bei der wir die verschiedenen Möglichkeiten umfangreich zusammengefasst haben. Das Video dazu findest du auf dem Youtube-Kanal der ÖH JKU.

Besser verteilte Prüfungstermine

Ein weiteres Thema, für das die ÖH WiWi im Einsatz ist, betrifft die bessere Verteilung der Prüfungstermine. Das heißt, einerseits mehr Prüfungen in der Mitte des Semesters und andererseits entsprechende Angebote in den Sommermonaten. Gerade am Anfang des Bachelorstudiums sind die Prüfungen terminlich knapp zusammengelegt, sodass ein Studierender oft unnötig priorisieren muss, welche Prüfungen wirklich abgelegt werden sollen. Außerdem steht für uns die interne Absprache von Instituten im Vordergrund. Durch solche Maßnahmen könnte die anstrengende Prüfungszeit bereits entschärft werden.

Mehr Flexibilität im Studium

Kurse jedes Semester anbieten: Um nicht unnötig im Bachelor oder Masterstudium aufgehalten zu werden, ist es wichtig, dass relevante Kurse jedes Semester angeboten werden. Gerade bei Voraussetzungen für bestimmte Fachrichtungen stellt eine Kursabhaltung jedes Semesters eine zentrale Forderung deiner ÖH WiWi dar.

Transparente Zulassung

Nach dem Erfolg in der Auslandserkennung setzt sich deine ÖH WiWi auch für eine bessere Inlandsanerkennung und damit mehr Durchlässigkeit von anderen Hochschulen ein. Diese Forderung beinhaltet für uns einerseits transparentere Verfahren – egal, ob die Studierenden innerhalb Österreichs von einer anderen Hochschule an die JKU wechseln oder aus dem Ausland absolvierte Kurse anrechnen lassen möchten. Ein weiterer Punkt ist, dass die unterschiedlichen Verfahren fristgerecht durchgeführt werden sollen. So kann sich ein Studierender wieder auf das Anerkennungssystem verlassen und entspannter seinem eigentlichen WiWi-Studium nachgehen.

Studienpläne konsequent weiterentwickeln

Durch die Änderungen im WiWi-Studium wurde viel Unklarheit geschaffen. Vieles davon haben wir durch die laufende Kommunikation mit den Professoren und der Neugestaltung unserer Broschüren schon entschärft. Jedoch braucht es weiterhin konsequente Arbeit an den neuen beiden Studienplänen, um sie zu perfektionieren. Wir sind hier natürlich auch auf euer Feedback angewiesen. Solltet ihr Änderungsvorschläge haben, freuen wir uns auf eine Nachricht!

Verständliche Umstiegsregelungen

Eine zentrale Forderung im Hinblick auf die Studienpläne sind klare und verständliche Kriterien für einen Umstieg von WiWi-alt auf WiWi-neu oder BWL. Es kann und darf nicht sein, dass man als Studierender monatelang auf Antworten vom Prüfungs- und Anerkennungsservice warten muss. Ein Umstieg muss möglichst unkompliziert und unbürokratisch funktionieren – auf einer Uni im 21. Jahrhundert darf das kein Problem sein.

Erweiterung des Onlineangebots

Wie nun in der Krise ersichtlich wurde, ist eine Online-Abhaltung von Kursen durchaus möglich und sollte daher in Zukunft zusätzlich zur regulären Präsenzabhaltung weiterhin beibehalten werden. Gerade WiWi- und BWL-Studierende sind meist berufstätig und können so nicht immer präsent am Campus erscheinen. Durch die teilweise Beibehaltung der Online-Lehre bzw. das Setzen auf hybride Lehrmethoden wäre gewährleistet, dass sich Studium und Beruf leichter vereinbaren lassen. Ebenfalls würden Studierende mit Betreuungspflichten entlastet, für die eine Anreise zum Campus nicht immer möglich ist.

Falls du weitere Ideen, Anregungen und Anliegen hast, die du uns mitteilen möchtest, kannst du dich gerne bei mir per Mail unter tobias.primetzhofer@oeh.jku.at melden oder in einer unserer Sprechstunden vorbeischauen.

 

Zurück
Back to top